Siegerehrung im Old-Boy-Cup 2009

 

Die traditionelle Feier zur Ehrung der Sieger im Speedway-Old-Boy-Cup brachte im November noch einmal alle Akteure und Freunde dieser Rennserie in der Radener Landgaststätte zusammen.

Wie immer gab es genug Anlass zu ausführlichen Gesprächen über die Saison, die in vielerlei Hinsicht ihre Besonderheiten hatte. Der Organisator der Szene Andreas Mieser wies darauf bereits in seinen Begrüßungsworten hin und spannte den Bogen vom Beginn in Ludwigslust, wo viel mehr Zuschauer als im Vorjahr die Oldies sehen wollten bis notwenigen Abbruch der Veranstaltung im Herbst in Güstrow. Dazwischen lagen aber nicht nur die drei Wertungsläufe zum Old-Boy-Cup, sondern auch die erstmals ausgetragene Paarmeisterschaft und die rundum gelungene Veranstaltung „Goldener Helm“ in Wittstock. Trotz der witterungsbedingten Absagen der letzten Rennen des OBC nahm die Anzahl der Veranstaltungen zu, so dass einige Fahrer nahezu so viele Termine wahrzunehmen hatten, wie zu ihren aktiven Zeiten.

Im Mittelpunkt der Siegerehrung stand natürlich der Teamwettbewerb und dort zeigten sich die Männer von DAF Rostock als faire Verlierer, bekamen den ersten Beifall des Abends und gratulierten den diesjährigen Gewinnern. Der Teamchef Willy Zieske nutzte die Gelegenheit seiner Mannschaft Respekt zu zollen und gleichzeitig die Ansage an die Konkurrenz zu richten, sich den riesigen Pokal im nächsten Jahr zurückzuholen.

Das Team von JCB Sternberg wurde für den Sieg von den über einhundert anwesenden Besuchern gebührend gefeiert und Hartmut Ernst nahm den Pokal mit Freude entgegen.

Im Anschluss an diese wichtigste Ehrung gab es noch eine Reihe weiterer Auszeichnungen. Das beste Paar im OBC wurde wie im Vorjahr Thomas Diehr und Volker Zieske, die meisten Einzelpunkte sammelten Roland Saß und Thomas Diehr.

Für den Sieg im Rennen um den „Goldenen Helm“ wurde Ralf Baumann und als Paarmeister Roland Saß / Frank Kunkel geehrt.

Für die Oldies ist es selbstverständlich, dass auch die noch etwas jüngeren Fahrer mit dabei sein dürfen und so waren bei den MeckPomm-Masters Toni Brosowski vor Stefan Bromberg und Fritz Riemer erfolgreich, während sich das „Goldene Band“ Christian Hefenbrock vor Michael Möller und Lars Mieser sicherte.

Zum kulturellen Höhepunkt der Veranstaltung avancierte der Auftritt der Westerntanzgruppe „Crazy Ladies“, die schon ordentlich für Stimmung sorgten. Aber das Highlight musste natürlich Motorsport sein und so ließ es sich der amtierende deutsche Vizemeister nicht nehmen, auf einer Speedwaymaschine einige Runden auf der Tanzfläche unter der lautstarken Anfeuerung des bahnsportbegeisterten Publikums zu drehen.

Gunnar Mörke

Zurück zu Start
Abschlussfeier Raden 2009