JCB baute Führung aus und der Joker stach für DAF

Im Rahmen des Motorsporttages beim MC Nordstern Stralsund trafen sich am 27. Juni die Speedway-Oldies aus
Mecklenburg-Vorpommern, um sich im dritten Lauf um den Old-Boy-Cup miteinander zu messen.
Entgegen den beiden vorherigen Auseinandersetzungen in Ludwigslust und Güstrow, bei denen über
lange Zeit des Renngeschehens Ausgeglichenheit herrschte, konnte diesmal das in der Gesamtwertung
führende Team JCB Sternberg unter Leitung von Hartmut Ernst schon nach dem dritten Lauf mit 12 zu 6
Punkten das Geschehen bestimmen. Die Ursache dafür waren zwei Bandberührungen mit der Konsequenz,
dass aus dem Handicap des um 15 Meter zurückversetzten Starts nicht genügend Punkte erkämpft
werden konnten. Als dann auch noch Andreas Möller zu Sturz kam, schien die Sache zu Gunsten von JCB
gelaufen. Teamchef Willy Zieske von DAF Rostock reagierte allerdings schnell und setzte den an diesem Tag
nicht zu bezwingenden Teterower Thomas Diehr als Joker ein und da dessen Siegpunkte verdoppelt wurden,
verkürzte sich der Rückstand. Leider musste bereits nach drei Vierteln der vorgesehenen Renndistanz
abgebrochen werden, da dem MC Nordstern nur ein enges Zeitfenster zur Durchführung seiner Veranstaltungen
genehmigt wurde. Im letzten Lauf ersetzte der als Reservist nominierte Michael Möller seinen Namensvetter
Andreas und hatte so seinen Anteil daran, dass im Ergebnis mit 38 zu 37 nur ein Punkt Unterschied zwischen den
beiden Teams besteht.
In der Summe aller drei Rennen liegt JCB Sternberg nun mit 135 zu 132 Zählern in Front. Beide Teamchefs
waren sich bei der anschließenden, mit Präsenten von famila gesponserten Siegerehrung, einig, dass
bei diesem engen Zwischenstand noch keine Vorentscheidung gefallen ist. Der letzte Lauf steht noch aus und so
ist die Vorfreude auf diesen Showdown am 18. Juli in der Teterower Arena am Kellerholz bei allen Beteiligten
groß.
Gunnar Mörke


 

Bericht von Stralsund               zurück