vl.vorne: Peter Koch, Reimar Schwinkendorf, Andreas Czerny , Willfried Zieske , Roland Saß, Andreas Mieser, Keule Mieser

hinten. Bahndienstmeister ,  Rene Woitaschek, Sandro Beise, Dirk Krause, Andreas Möller(Mölling), Rene Hinz,

Jörg Przcybilsk, Cristof Wilken , Volker Zieske, Peter Boganowski ,Bacher, Toddy, Ralf Knakowski, Michael Möller, Werner Mell, Herr Godemann

 

 

Pardubice September 2005

Im September 2005 war unsere Truppe zu einem Trainingsrennen in Pardubice.

Wir sind mit gut 16 Fahrern und einigen Helfern dort angereist und konnten uns über

super Wetter und eine hervorragend präparierte Bahn freuen. Mit von der Partie waren

Werner Mell und Keule Mieser, die vor Ort gleich die Organisation des Trainings übernommen

 und obendrein noch ein Rennen auf die Beine gestellt haben! Dafür möchten wir uns nochmals

bei den Beiden  bedanken. Nach der zum Teil beschwerlichen Anfahrt der Teilnehmer (Freitag Nacht

und kaum oder keinen  Schlaf) entschädigte allein der Anblick der super präparierten Bahn.

Pünktlich um 9:00 Uhr durften wir mit dem Training beginnen und so ließen sich die Initiatoren

Andreas Möller (Mölling) ,Andreas Mieser und Dirk Krause es sich nicht nehmen die für uns noch

"jungfräuliche" Bahn als erstes zu Testen .Ich kann Euch sagen einfach "Spitze" das Gefühl in dem

"Tempel" den Stahlschuh in den Sand zu setzen!!!! Alle Teilnehmer haben mir ähnliches bestätigt.

Zitat  eines "Kämpfers" "Nur Sex ist manchmal schöner".

Also von 9.00 Uhr bis etwa 12:00 Uhr haben alle ausgiebig trainiert , bis Werner dann zum

scharfen Start antreten ließ. Wir haben also  ein 16 er Feld zusammen bekommen ,wobei so "Alte Hasen"

wie Willy Zieske mit ans Band gerollt sind und den Spaß mit gemacht haben. Es hat sich schnell

gezeigt ,daß die noch Aktiven wie "Michi" Möller, oder die jung gebliebenen ehemaligen wie

"Salo" Roland Saß und auch Reimar Schwinkendorf die Partie unter sich ausmachten.

Das störte den Rest des Feldes keineswegs und alle kämpften nach Ihren Möglichkeiten.

Ob das nun die drei "Alten" (Mölling ;Mieser und Krause) oder Peter Boganowski ,Jörg Przcibilski,

Andreas Czerny, Volker Zieske , Woity, um nur einige zu nennen ,sie haben sich alle

verausgabt und das Letzte gegeben. Die Hitze forderte bald ihren Tribut ,und die ersten mußten

nach drei Läufen aufgeben. Ihnen fehlte doch etwas Kondition und Rennpraxis, was aber 

auch kein Hindernis bei der anschließenden Siegerehrung und Feier war.

Bei einem  gemeinsames Abendessen im Biergarten von Pardubice ließen wir  den Tag

dann ausklingen. Bis spät in die Nacht konnten wir noch im Freien sitzen, denn die Temperaturen

waren einfach "hochsommerlich" .

Diese Aktion ist auf jeden Fall Wiederholungswürdig.

A.M.

 

 

Zurück