MC Güstrow im Oldie-Clubvergleich erfolgreich

zurück

 

 

Am Anfang stand die Idee, einen Clubvergleich der Speedway-Oldies, so wie ihn die Fahrer noch aus ihren aktiven Zeiten kannten, zu organisieren. Die teilnehmenden Oldies konnten von den Organisatoren Andreas Mieser und Volker Zieske entsprechend in die Teams eingeordnet werden und so standen am Sonnabendnachmittag die vier Mannschaften aus Parchim, Ludwigslust, Teterow und den gastgebenden MC Güstrow zum Wettstreit bereit.

Schon nach dem ersten Durchgang wurde klar, dass sich das Rennen zu einem Zweikampf um den Sieg zwischen dem MC Güstrow und dem MC Ludwigslust, beide zu diesem Zeitpunkt mit jeweils 8 Punkten gleichauf, entwickeln würde. Dahinter stritten sich Teterow und Parchim um den letzten Platz auf dem Siegerpodest. Diese Position konnten am Ende die Fahrer des MC Mecklenburgring Parchim erklimmen und das lag vor allem am bestens aufgelegten Ralf Baumann, der insgesamt nur einen Punkt abgab.

Die Fahrer des MC Ludwigslust beeindruckten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, was vor allem aus den eingefahrenen Punkten abzulesen ist. Raik und Mark Arnheim (jeweils 8) und Thomas Kreffta sowie Jens Brüggert (jeweils 6) fuhren einen sicheren zweiten Platz nach Hause, denn die vier Mannen des MC Güstrow waren auf ihrer Heimbahn nicht zu schlagen. Viele Läufe boten beste sportliche Unterhaltung mit zahlreichen Zweikämpfen und Überholmanövern. Zum Highlight des Rennens avancierte allerdings das von vielen Zuschauern erwartete Duell zwischen Ralf Baumann und Roland Saß. Beide hatten bis zu diesem Lauf alle ihre Auftritte siegreich beendet und standen nun nebeneinander am Band. Den besten Start konnte der für Parchim eingesetzte Ralf Baumann auf die Bahn zaubern, aber damit wollte sich der Güstrower Roland Saß nicht abfinden. Er nutzte den Griff auf dem äußeren Teil der Bahn zog in der Kurve neben seinen Kontrahenten und konnte den Schwung mitnehmen, um am Ende als Sieger dieser Auseinandersetzung die Ziellinie zu kreuzen.

Die Freunde über diesen Sieg war groß und danach verspürte man auch den besonderen Geist dieser verschworenen Gemeinschaft, denn natürlich zollten ihm dafür alle ihre Anerkennung.

Eingruppiert in die Teams wurden auch zwei Junioren, die leistungsmäßig passten und so von den erfahrenen Piloten auf der Bahn lernen konnten. Insofern könnte die Idee, einen Clubvergleich der Oldie- und Hobbyfahrer zu organisieren nicht nur eine weitere Auflage im nächsten Jahr erleben, sondern auch ein Format für die Förderung des Nachwuchses sein.

Vorher treffen sich allerdings alle Oldies zum abschließenden Lauf im Old-Boy-Cup am 3. Oktober in Teterow.

 

Oldie-Clubvergleich:
1. MC Güstrow (R. Saß 12, H. Gast 9, R. Schwinkendorf 3, M. Langer 11)
2. MC Ludwigslust (R. Arnheim 8, Th. Kreffta 6, J. Brüggert 6, M. Arnheim 8)
3 MCM Parchim (R. Baumann 11, M. Mieser 3, U. Büschke 1, E. Kaiser 4)

4. MC Bergring Teterow (St. Repschläger 6, F. Kunkel 4, K. Bromberg 2, M. Kunkel 2)